Sie sind hier: Verwaltung & Politik » Politik

Ratsinformationssystem

Vorlage - 155.0/13  

Betreff: Antrag des Tennisclubs Blau Weiss Varrel; Bezuschussung aus Mitteln der Sportförderung anlässlich der Errichtung eines Kleinfeldprojektes auf der Tennisanlage Varrel
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Verfasser:Frau Dannemann
Federführend:Bildung, Jugend & Sport Bearbeiter/-in: Dannemann, Ann-Kathrin
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Freizeit und Kultur Vorberatung
24.09.2013 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Freizeit und Kultur ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Anlage Vorlage 155 0 13  

Sach- und Rechtslage:

 

Der Tennis-Club Blau Weiss Varrel von 1974 e.V. beabsichtigt im Rahmen seiner Jugendförderung auf der Tennisanlage in Varrel (An der Graft 3, 28816 Stuhr) die Errichtung eines Kleinfeldprojektes in der Größenordnung von 350 qm. Die neue Spielfläche wird für zwei Kleinfelder oder ein „Midfeld“ ausgerichtet sein.

 

Die voraussichtlichen Gesamtkosten werden nach einem seitens des Vereins vorgelegten Angebot 21.345,00 € betragen.

 

Im Rahmen der Finanzierung dieses Vorhabens beantragt der Verein mit Schreiben vom 6. August 2013 einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 15 % der Gesamtkosten aus Mitteln der Sportförderung.

 

Auf der Tennisanlage sind gegenwärtig insgesamt sechs Großspielfelder vorhanden (Sandplätze). Die Plätze werden von Erwachsenen und Kindern bzw. Jugendlichen gleichermaßen genutzt. Die gegenwärtige Mitgliederzahl des Vereins beläuft sich auf 208 Personen. Der Anteil der jugendlichen Mitglieder bis 26 Jahre beträgt dabei 35 %.

 

Der Verein möchte mit der Neuanlage eines Kleinfeldprojektes insbesondere Familien und Jugendliche ansprechen. Die neue Anlage soll Kindern und Jugendlichen ermöglichen zu jeder Zeit auf der Anlage ungestört vom Spielbetrieb der erwachsenen Mitglieder trainieren zu können. Infolgedessen, dass sich die Trainingszeiten für Kinder und Jugendliche durch verlängerte Schulzeiten/Ganztagsschulen in den späten Nachmittag bzw. die Abendstunden verschieben, verlagern sich auch die Trainingszeiten, so dass in diesen Zeiträumen Verdichtungen der Spielzeiten aller Generationen erfolgen. Für Kinder und Jugendliche soll es im Rahmen der Jugendförderung ermöglicht werden, einen eigenen Trainingsbereich zu erhalten und trotz allem das Miteinander der Generationen zu fördern.

 

Das sogenannte „Midfeld“ bietet neben den Kleinfeldern dabei wesentliche Vorteile:

 

Das Midfeld, das sogenannte 3/4 - Feld, bietet insbesondere Kindern in Alter von 6 10 Jahren die Möglichkeit, einen schnellen und wertvollen Schritt vom Kleinfeld zum Großfeld zu machen. Da die Ausmaße des Feldes der Körpergröße der lernenden Kinder entsprechen, hilft das Spielen im 3/4 - Feld bei der Entwicklung eines Ganzplatzspieles. Im Midfeldspiel werden das Winkel- und vor allem das Netzspiel gefördert und es ist der entscheidende Schritt, Techniken und Taktiken zu erlernen und im Wettkampf auszuprobieren. Die Kinder lernen im Midfeld durch die eigens dazu entwickelten Bälle nicht nur Ballwechsel zu spielen, sondern auch taktische Spielzüge zu entwickeln. Der Ausbau von Midfeldern wird vom Internationaler Tennis Verband (ITF) befürwortet.

 

Das Kleinfeldprojekt soll mit einem  Allwetter-Belag ausgestattet werden, so dass der Platz nahezu ganzjährig nutzbar sein wird. Darüber hinaus ermöglicht das flexibel gestaltete Kleinspielfeld auch eine Erweiterung des Sportangebotes für z.B. Hockey und Basketball. Auch Fitness- und Konditionsangebote für erwachsene Spieler sind auf dem neuen Platz denkbar. Der Verein möchte darüber hinaus die Kooperationen mit den Schulen und den Kindertagesstätten ausbauen. Der Allwetter-Belag ermöglicht eine kindgerechte Nutzungsmöglichkeit, da z.B. keine speziellen Tennisschuhe erforderlich sind. Der Platz kann mit normalen Sportschuhen betreten werden und somit z.B. auch für kleinere Kinder Turnangebote ermöglichen. Der Verein möchte auf diese Weise eine erste Kontaktaufnahme zum Tennissport für Kinder und Jugendliche ermöglichen.

 

Aber auch im Rahmen des Trainings- und Punktspielbetriebes der Erwachsenen soll der Platz zukünftig verbesserte Möglichkeiten bieten. Z.B ist denkbar, das Angebot auch im Senioren-Sport zu erweitern, da der Platz Möglichkeiten für diverse Sportangebote bietet. Darüber hinaus wird der Platz im Turnierbetrieb förderlich sein, da diese Fläche zur Spiel-Vorbereitung genutzt werden kann. Im Zusammenhang mit der Einrichtung des Kleinfeldes soll auch die bereits vorhandene Ballwand wieder nutzbar gemacht werden, da der neue Platz unmittelbar an die Ballwand angrenzen wird. Der dort gegenwärtig vorhandene Belag ist auf Grund seines Zustandes nicht mehr nutzbar.

 

Der vorgelegte Antrag wurde nach den Vorgaben des Sportförderplanes überprüft. Auf Grundlage von Nr. 3.2 des Sportförderplanes gewährt die Gemeinde Stuhr den dem Gemeindesportring angehörenden Vereinen Zuschüsse zum Sportstättenbau. Dem Begriff des Sportstättenbaus immanent sind insbesondere Neu-, Um- oder Ausbauten eines Gebäudes oder einer Sportanlage, somit primär Investitionen und Bestandsveränderungen. In diesem Rahmen sind nur die Kosten zuschussfähig, die unmittelbar dem Sport dienlich sind.

 

Entsprechend der vorstehenden Darlegungen werden die Voraussetzungen des Sportförderplanes erfüllt. Das geplante Kleinfeldprojekt stellt eine investive Maßnahme des Sportstättenbaus zur unmittelbaren Förderung des Sportes (hier Jugendförderung) dar, so dass die Möglichkeit gegeben ist, den Tennis-Club Blau Weiss Varrel in seinem Vorhaben nach dem Sportförderplan zu unterstützen. Aus Mitteln der Sportförderung kann ein Zuschuss in Höhe von 15 % der tatsächlichen und nachgewiesenen Kosten, in diesem Fall maximal 3.201,75 €, gewährt werden.

 

Der Antrag wurde dem Gemeindesportring mit der Bitte um Zustimmung vorgelegt. Das Ergebnis wird in der Sitzung bekannt gegeben.

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Stuhr beschließt, dem vorliegenden Antrag des Tennis-Club Blau Weiss Varrel vom 18.06.2013 zur Errichtung des Kleinspielfeldprojektes auf der Tennisanlage Varrel nach den Grundsätzen des Sportförderplanes der Gemeinde Stuhr zuzustimmen. Die Förderung beträgt 15 % der tatsächlichen und nachgewiesenen Kosten, jedoch max. 3.201,75 €. Die Fördermittel werden im Haushalt 2014 bereitgestellt. 

 

 

 

 

Gellert

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage Vorlage 155 0 13 (938 KB)