Sie sind hier: Verwaltung & Politik » Politik

Ratsinformationssystem

Vorlage - 058.0/15  

Betreff: Radwegebau an der Warwer Straße
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Verfasser:Herr Arens
Federführend:Hoch-, Tief- und Landschaftsbau Bearbeiter/-in: Phillips, Susanne
Beratungsfolge:
Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt Vorberatung
23.04.2015 
Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
radweg  

Sach- und Rechtslage:

 

Der Radweg an der Warwer Straße wurde im April 2012 in den politischen Gremien beraten. Aufgrund der Beratungen wurde die Verwaltung beauftragt, eine Prioritätenliste bzgl. sinnvoller Radwegebaumaßnahmen unter Einbeziehung der Landes- und Kreisstraßen zu erstellen. Diese Liste wurde im Mai 2013 erneut beraten und u.a. für die Warwer Straße der Bau eines Radweges von der Hauptstraße bis zur Risteder Straße befürwortet.

Bei der Warwer Straße handelt es sich um eine Kreisstraße, so dass für den Bau des Radweges der Landkreis Diepholz zuständig ist. Aufgrund der Bedeutung des Radweges für die innerörtliche Wegeführung wurde zunächst versucht, den Bau des Radweges durch eine Vorfinanzierung durch die Gemeinde zu beschleunigen. Der durch den Landkreises Diepholz  vorgelegte Vereinbarungsentwurf stellte die Refinanzierung durch den Landkreis jedoch in Frage. Zudem sollte der erforderliche Grunderwerb durch die Gemeinde erfolgen. Die Kosten des Grunderwerbs wären nicht förderfähig und somit von der Gemeinde zu tragen.

 

Alternativ könnte der Radweg durch die Gemeinde geplant und erstellt werden. Hierzu werden je zwei Varianten, 1 x für die Südseite und 1 x für die Nordseite dargestellt:

 

dseite

 

An dieser Seite befinden sich der Friedhof, die Sportanlagen und die Warwer Siedlung. Gegenüber einer Realisierung nördlich der Warwer Straße wird dadurch die Anzahl der Querungen reduziert und die Sicherheit der Querungen erhöht.

 

Variante A

Bau eines Radweges, parallel zur Warwer Straße von der Turmstraße bis zum Beginn des Friedhofs (450 m) mit Kosten in Höhe von ca. 160.000 (einschl. Grunderwerbskosten) oder

 

Variante B

Bau eines Radweges parallel zur Warwer Straße von der Turmstraße bis zur Straße „Zum Warwer Sand“ (600 m) mit Kosten in Höhe von ca. 200.000 € (einschl. Grunderwerbskosten).

 

Nordseite

 

Variante C

Bau eines Radweges parallel zur Warwer Straße von der Turmstraße bis zum Beginn des Friedhofs (450 m) mit Kosten in Höhe von ca. 160.000 (einschl. Grunderwerbskosten) oder

 

Variante D

Bau eines Radweges parallel zur Warwer Straße von der Turmstraße bis zur Straße „Zum Warwer Sand“ (600 m) mit Kosten in Höhe von ca. 200.000 € (einschl. Grunderwerbskosten).

 

Sofern eine Anbindung des Radweges an die B 51 gewünscht wird, sind noch einmal, un- abhängig von der Lage, ca. 90.000 € zu veranschlagen.

 

r den Bau eines Radweges ist ein Planfeststellungsverfahren durchzuführen. Mit der Erstellung der Radwegeplanung und Durchführung des Planfeststellungsverfahrens sollte ggf.ein leistungsfähiges Ingenieurbüro beauftragt werden.

 

Die genauen Kosten des Radweges ergeben sich aus der Aufstellung der Planunterlagen für die erforderliche Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens.

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss beschließt die Planung des Radweges an der Südseite der Warwer Straße bis zur Straße „Zum Warwer Sand“ (Variante B).

Vor Einleitung des Planfeststellungsverfahrens ist die Planung zur erneuten Beratung vorzulegen.

 

 

 

Gärner

 

 

 

 

Anlage

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich radweg (295 KB)      
Stammbaum:
058.0/15   Radwegebau an der Warwer Straße   Hoch-, Tief- und Landschaftsbau   Sitzungsvorlage
180.0/15   Radwegebau an der Warwer Straße   Hoch-, Tief- und Landschaftsbau   Sitzungsvorlage