Inhalt
Infospalte

Infobereich

Aktuelle Meldungen

05.12.2018
30.11.2018 Eine Verlosungsaktion der Brinkumer... Eine Verlosungsaktion der Brinkumer Interessengemeinschaft (BIG), der Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (ISU), des UnternehmerinnenForum Stuhr (UFO) und der Gemeinde Stuhr zugunsten der Fördervereine der KGS Stuhr-Brinkum und der Grundschule Stuhr-Brinkum
12.12.2018 Anmeldungen sind ab 13. Dezember ab... Anmeldungen sind ab 13. Dezember ab 15:00 Uhr möglich.
13.11.2018 ... die Geschenk-Idee für Familie,... ... die Geschenk-Idee für Familie, Freunde, Bekannte und Geschäftspartner.
11.10.2018 Tipps zum Thema Laubentfernung Tipps zum Thema Laubentfernung
weitere Meldungen

Veranstaltungen

Inhalt
Sie befinden sich hier:

Erteilung - Ausnahmen vom Mindestalter

Allgemeine Informationen

Sofern eine Fahrerlaubnisklasse vor Erreichen des Mindestalters erteilt werden soll, müssen Sie einen Ausnahmeantrag (Entscheidung über die Befreiung von den Vorschriften über das Mindestalter) bei der zuständigen Stelle einreichen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und bei der kreisfreien Stadt, in dem/der Sie Ihren Wohnsitz haben.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Schriftlicher begründeter Antrag
  • Führungszeugnis Belegart „0“
Welche Gebühren fallen an?
  • Unter Umständen Kosten für eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU)
  • Gebühr: je nach Einzelfall 100 EUR - 150 EUR
Welche Fristen muss ich beachten?

Das vorgeschriebene Mindestalter darf durch die Erteilung der Ausnahme um höchstens 1 Jahr unterschritten werden. Die Ausnahmegenehmigung wird dann in der Regel bis zum Erreichen des Mindestalters erteilt.

Da die Prüfung des Antrags aufwendig und ggf. eine MPU zu absolvieren ist, kann die Bearbeitungszeit (einschließlich der evt. Begutachtung) zwei bis vier Monate betragen.

Rechtsgrundlage

 

Ausnahmegenehmigungen kommen insbesondere in Frage für: 

  • Unbegleitetes Fahren zum Ausbildungs- oder Schulort unter 18 Jahren
  • Vorzeitige Erteilung der Fahrerlaubnisklasse T oder L oder Fahrten mit Ackerschleppern über 40 km/h unter 18 Jahren, sofern zwingend im Rahmen einer Ausbildung notwendig
Was sollte ich sonst noch wissen?

Die Ausnahmegenehmigung kann nur dann erteilt werden, wenn eine unzumutbare Härte für die Betroffene/den Betroffenen vorliegt. Bei der Prüfung der Zumutbarkeit wird insbesondere untersucht, ob das Ziel auch auf andere Weise durch öffentliche Verkehrsmittel oder Mitfahrgelegenheiten erreicht werden kann oder ob das Ziel auch mit Fahrzeugen, für die keine Ausnahme erforderlich ist, angefahren werden kann.

Weitere detaillierte Auskünfte erhalten Sie bei den zuständigen Mitarbeitern der Führerscheinstelle.


Ansprechpartner/in beim Landkreis Diepholz
Frau Christine Vehlber-LüdersStandort anzeigen
Ämter / Bereiche
Fachdienst 31 Straßenverkehrswesen
Fachdienst 31 StraßenverkehrswesenTeam Fahrerlaubnisse
Gebäude "Alte Post" (Ecke Wellestr.), Zimmer P050
Prinzhornstr. 4
49356 Diepholz
Telefon: 05441 976-1359
Telefax: 05441 976-1786
E-Mail:


Aufgaben:
Teamleiterin

Frau Melanie Sudmann-MenckStandort anzeigen
Ämter / Bereiche
Fachdienst 31 Straßenverkehrswesen
Fachdienst 31 StraßenverkehrswesenTeam Fahrerlaubnisse
Gebäude "Alte Post" (Ecke Wellestr.), Zimmer P068
Prinzhornstr. 4
49356 Diepholz
Telefon: 05441 976-1357
Telefax: 05441 976-1705
E-Mail:
Zurück