Frauen von Obernheide

In der heutigen Gemeinde Stuhr in Niedersachsen (früher Hasbergen) lag von September 1944 bis zum April 1945 das Außenlager Obernheide des Konzentrationslagers Neuengamme. Es wurde zuvor als Arbeitslager und dann als Gemeinschaftslager genutzt. 800 Jüdinnen aus Ungarn und Polen, die über Auschwitz nach Bremen deportiert wurden, brachte man nach der Bombardierung der Hindenburgkaserne in Bremen am 26. September 1944 in das Außenlager Obernheide. Sie wurden beim Behelfswohnungsbau und zur Beseitigung von Trümmern in Bremen und Uphusen bei Achim eingesetzt. Am 05. April 1945 evakuierte man das Lager und verschleppte die Häftlingsfrauen nach Bergen-Belsen, wo sie am 15. April befreit wurden.

Heute erinnert ein Mahnmal an ihre Leiden.